Geschichte


1882 wurde von Johann Jürgen Heinrich und seiner Frau Katharine Marie Dorothee Immenkath diese großzügige Hofanlage am Ortseingang von Reinstorf in der Ostheide gebaut. Das Haupthaus der alten Hofstelle ist ein typisch Niedersächsischer Vierständer Fachwerkbau mit Giebeln im südlichen Wohnbereich. Die Großzügigkeit der Räume und die aufwendigen Verzierungen an einigen Türen lassen erkennen, dass die Gegend für die Landwirtschaft einen gewissen Wohlstand ermöglichte.





Der Hof wurde von den Immenkaths später verkauft, danach blieb er lange im Besitz der heutigen Familie Wagener, die den Hof nach dem letzten Krieg zu einem der größten der Gegend weiterentwickeln konnten. Ein tragischer Unfall leitete eine Reihe von unglücklichen Verkettungen ein , so dass die alte Hofstelle dann 1997 an die heutige Besitzerin verkauft wurde.



Mit viel Fantasie erkannte Andrea Erdmann den ursprünglichen Charme des alten Bauerhauses, der in den letzten Jahren unter Wirtschaftsanbauten,  Betriebsanlagen und einem Haufen Schrott begraben lag.



Umfangreiche Abrissarbeiten und darauffolgender Wiederaufbau machten den Hof  zu dem was er heute ist: Eine kleine, private Reitanlage auf der gewohnt, geritten und auch gezüchtet wird. Neben dem privaten Wohnteil und dem privaten Stalltrakt mit den luxuriösen, großzügigen Boxen für die eigenen Reit- und Zuchtpferde fand sich noch Platz genug  für einen kleinen extra Stalltrakt mit  Gastboxen und ein paar kleine Wohnungen für pferdebegeisterte Mieter.






- Hof Immenkath - Andrea Erdmann -